• Startseite
  • BiwAK e.V. - Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik

BiwAK e.V.

Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik

Bild: Berlin nach Sonnenaufgang, © von lumen-digital/photocase.de #1060563
Bild: Berlin nach Sonnenaufgang, © von lumen-digital/photocase.de #1060563

BiwAK e.V. bietet Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern sowie kommunalpolitisch Aktiven bzw. Interessierten in Verbänden, Parteien, Einrichtungen und Verwaltungen Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen zu kommunalpolitischen Themen an.

BiwAK e.V. steht den politischen Vorstellungen der Partei Bündnis 90/Die Grünen nahe. Das Bildungswerk ist jedoch parteiunabhängig und arbeitet selbständig und eigenverantwortlich.

Die Bildungsangebote von BiwAK e.V. können von allen Berlinerinnen und Berlinern gleichermaßen genutzt werden.

BiwAK e.V. erhält für seine kommunalpolitische Bildungsarbeit durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie eine Zuwendung des Landes Berlin.

Derzeit: Vorbereitung des neuen kommunalpolitischen Bildungsprogramms

Bild: Bauarbeiter vor Baustellenschild - wir bauen für Sie, Urheber: Trueffelpix © Fotolia.com Datei: #171729476
Bild: Bauarbeiter vor Baustellenschild - wir bauen für Sie,
Urheber: Trueffelpix © Fotolia.com Datei: #171729476

Veranstaltungen werden derzeit erarbeitet

Gerade erstellen wir das Programm für das zweite Halbjahr 2021: In den nächsten Tagen wird das Programm bis zum Jahresende auf die Website gestellt. Gerne schicken wir Ihnen unseren Programmflyer zu.

Im Wahljahr bieten wir ein Programmangebot für die neuen Bezirksverordneten und die Bürgerdeputierten an. Deshalb beginnt unser neues Programm erst im Oktober. Unsere Angebote für die Ausschussarbeit werden erst im November beginnen, da die Konstituierung der BVVen erst zu Beginn des Novembers sein wird.

Wenn Sie an unserem Programmangebot interessiert sind und per E-Mail-Einladung und /oder durch unseren Programmflyer informiert werden möchten, dann können Sie sich sehr gerne in unseren Programmverteiler eintragen.

2. September 2021

Dossier der Heinrich-Böll-Stiftung zur Online-Konferenz "Urban, sozial, grün, gemischt!"

Bild: Illustration Quartiersplatz Schumacher-Quartier Urheber: © büro luchterhandt für Tegel Projekt GmbH
Bild: Illustration Quartiersplatz Schumacher-Quartier Urheber: © büro luchterhandt für Tegel Projekt GmbH

Dokumentation & Informationen

Die Heinrich-Böll-Stiftung hat für die gemeinsame Online-Tagung am 26. und 27. Februar 2021 ein Dossier erstellt. Hier finden Sie Informationen ("Steckbriefe") zu den drei neuen Stadtquartieren Siemensstadt 2.0 (vorgestellt von Jens-Holger Kirchner), Schumacherquartier (vorgestellt von Prof. Dr. Philipp Bouteiller) und Blankenburger Süden (vorgestellt von Ulf Gerlach). Diese drei Quartiere waren am ersten Tag Ausgangspunkt der Diskussion, wie Stadtwachstum nachhaltig und klimagerecht gestaltet werden kann.

Am zweiten Veranstaltungstag befassten wir uns zu Beginn mit drei interessanten externen Beispielen: Die Seestadt Aspern in Wien (vorgestellt von Peter Kraus), die Bahnstadt Heidelberg (vorgestellt von Felix Grädler) und The Connected City – Hamburg Oberbillwerder (vorgestellt von Sabine de Buhr).

Weitere Informationen stellen wir Ihnen in den nächsten Tagen an dieser Stelle zur Verfügung (z.B. die Kurzbeiträge zu den Berliner Stadtquartieren und den externen Beispielen).

Dossier Nachhaltige neue Stadtquartiere der Online-Konferenz "Urban, sozial, grün, gemischt!"

Praxiskommentar zum Bezirksverwaltungsrecht

Praxiskommentar zum Bezirksverwaltungsrecht online

Seit April 2020 steht nun der Praxiskommentar zum Berlin Bezirksverwaltungsrecht unter der Internetadresse www.bezirksverwaltungsrecht.berlin online. Peter Ottenberg und Dr. Robert Wolf sind die Verfasser des Praxiskommentars, der zuletzt im September 2019 umfassend überarbeitet und im September 2020 aktualisiert worden ist.

Viele Jahre befand sich dieser Online-Kommentar auf der Seite des Büros der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf. Die gemeinsame Herausgabe ist ein Projekt der Bildungswerke August Bebel Institut (ABI), BiwAK e.V., Friedrich-Naumann-Stiftung, Kommunalpolitische Bildlungswerk e.V. (KBB) und dem kommunalpolitischen forum (berlin) e.V.

Der Praxiskommentar, der schon viele Jahre die Arbeit der Bezirksverordneten, Bezirksamtsmitglieder und auch der Verwaltung begleitet, steht nun gut nutzbar für unterschiedliche Endgeräte im Internet zur Verfügung.

Weiter zum Praxiskommentar zum Bezirksverwaltungsrecht

Policy-Paper zu den Haushaltsberatungen 2018/2019

Policy-Paper und Kommunalpolitisches Fachgespräch

Zu den Haushaltsberatungen 2018/2019 verfassten die Bildungswerke BiwAK e.V., August Bebel Institut (ABI) und das kommunalpolitische forum (berlin) e.V. ein gemeinsames Policy-Paper, um einerseits die politisch Verantwortlichen auf die Notwendigkeit einer Stärkung der kommunalpolitischen Bildung hinzuweisen. Andererseits war es uns ein Anliegenn, auf die über viele Jahre entstandene Unterfinanzierung aufmerksam zu machen, da die Zuwendungen nicht an die Kosten- und Preisentwicklung angepasst wurden. In diesem Papier haben wir aus unserer Sicht benannt, welche Aufgaben die kommunalpolitische Bildung in Berlin hat.

Kommunalpolitische Bildungsangebote werden in Berlin im Wesentlichen durch die fünf kommunalpolitischen Bildungswerke bereitgestellt. Wer insbesondere in den Bezirken auf vielfältige Weise sich politisch engagiert oder sich engagieren will, findet dort Weiterbildungsangebote für ihre oder seine ehrenamtliche Tätigkeit. Seit Beginn der 2000er-Jahre wurden die Mittel erst erheblich gesenkt und dann auf diesem niedrigem Niveau eingefroren. Letztlich eine Konsequenz der damaligen finanziellen Situation und der starken Überschuldung Berlins.

Mit dem Doppelhaushalt 2018/2019 erfolgte eine Erhöhung des Haushaltstitels für die  kommunalpolitische Bildung. Hierdurch konnte das Programmangebot gesichert werden.

Die Bürgerinnen und Bürger in dieser Stadt wollen über Entscheidungen in den Rathäusern nicht nur besser informiert werden, sondern wollen auch Einfluss nehmen. Ein lebendiges Gemeinwesen braucht engagierte Bürgerinnen und Bürger. Um aktiv zu werden und sich auch einmischen zu können, bedarf es Wissen, Fähigkeiten und Kompetenzen. Diese zu vermitteln, ist eine wichtige Aufgabe der politischen Bildung.

Im Jahr 2014 führten die kommunalpolitischen Bildungswerke gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und der Berliner Landeszentrale für politische Bildung ein Fachgespräch zur kommunalpolitischen Bildung in Berlin durch. Der Kommentar zu diesem Fachgespräch von Wilfried Kruse dokumentiert die Diskussionsergebnisse und stellt einen wichtigen Bezugspunkt für die Auseinandersetzung und Selbstreflexion über die Aufgaben einer kommunalpolitischen Bildung in Berlin dar. Der Beitrag von Wiflried Kruse erfolgte im Auftrag der Berliner Landezentrale für politisch Bildung.

Mehr Informationen zum Policy-Paper der kommunalpolitischen Bildungswerke

Kommentar zum Fachgespräch am 18.11.2014 von Wilfried Kruse