Kultur fördern!

Bild: Bunte Kultur, © bluedesign/stock.adobe.com, # 110188504
Bild: Bunte Kultur, © bluedesign/stock.adobe.com, # 110188504

Was kann Kulturpolitik im Bezirk leisten?


Fr / 12.04.19 / 16:00 – 17:00 Uhr
Fr / 12.04.19 / 17:00 - 20:00 Uhr


Kulturexkursion (16 Uhr) und kommunalpolitisches Seminar (17-20 Uhr)


Galerie Nord und Berlin Kolleg
Turmstraße 75, 10551 Berlin
Die Galerie Nord befindet sich im Vorderhaus, das Berlin Kolleg (Aula, 3. OG des Hauptgebäudes) im 1. Hof
(U9 Turmstraße)



Veranstaltungsplan: ⇓ Download PDF

In den Bezirken besteht - abseits der so genannten Hochkultur - ein wichtiges Angebot in der Fläche: Kommunale Kunstgalerien, regionale Bezirksmuseen und die Projekteförderung schaffen Räume für Kultur und kulturelle Teilhabe. Im Austausch zwischen Kunst, Kultur und Kommunalpolitik stellen wir die Frage, welche Aufgaben, Chancen und Möglichkeiten Kulturpolitik hat.

Zu Beginn wollen wir in der aktuellen Ausstellung der Galerie Nord erfahren, wie zeitgenössische Kunst vermittelt wird, wie am Standort Turmstraße 75 mitten in Moabit ein Kultur- und Bildungsort gestärkt werden soll und welche Ausstrahlung so ein Standort auf sein Umfeld haben kann.

Wir wollen diskutieren, was die bezirklichen Einrichtungen für die Kulturschaffenden bedeuten, welche Rolle sie beim Einwerben von Drittmitteln spielen und wie die oft prekären Rahmenbedingungen für die künstlerische Arbeit verbessert werden können.

Mit:

Dr. Claudia Beelitz, 1. Vorsitzende des Kunstvereins Tiergarten, Kunsthistorikerin
Wolfgang Ganter, freischaffender, bildender Künstler
Ulrike Riebel, Galerie Nord
Sabine Weißler, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen in Mitte
Frans Willems, freier Künstler und Musiker
Daniel Wesener, Parlamentarischer Geschäftsführer und Sprecher für Kultur und Haushalt im Berliner Abgeordnetenhaus (Bündnis 90/Die Grünen)

Moderation: Ilse Rudnick


Gebühr: Inklusive Verpflegung 7,50 € (Mitglieder und ermäßigt 5,- €) inklusive Verpflegung
Wir bitten um die Überweisung des Teilnahmebeitrags.

Eine Anmeldung ist erforderlich

gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie